Ich liebe Dich so sehr - Ein Kind nimmt seinen Abschied

Susanne Pflaum ist fast 4 Jahre alt, als sie am 19. Juli 1991 einen Herzstillstand erleidet. Erst nach 25 Minuten ist die Reanimation erfolgreich.
Es beginnt ein gigantischer Prozess aus Hoffnung und Verzweiflung.
Aus dem Koma und dem anschließenden Wachkoma soll das Kind zurückgeführt werden ins Leben. Mit ständiger Verfügungsbereitschaft, liebevoller Zuwendung, sorgsamer Pflege und vielfältigen Therapien versucht die Familie, der schweren Behinderung, die sich aus dem überlangen Sauerstoffmangel ergeben hat, entgegenzuwirken. Es ist ein Weg des Kämpfens und Leidens.
Und dann geschieht etwas: Umsorgt von der Familie und begleitet von einigen treuen Menschen lässt sich das schwer behinderte und im Wachkoma verbleibende Kind mit der Zeit emportragen in ein fröhliches und beglückendes Dasein, das frei von jeglicher Funktionalität seine Sinnerfüllung findet.
Die Begrenzung von Susannes Leben lässt sich jedoch nicht aufhalten. Sie stirbt an einem Herztumor, der auch der Auslöser für den Herzstillstand gewesen war. Die Familie vollzog einen gemeinsamen Weg, der schließlich hineinführte in die innere Übereinstimmung von Loslassen und Tod.

Das Buch schildert das Schicksal in Form einer Erzähldokumentation und nimmt den Leser in den Strudel der Ereignisse mit hinein. Zugleich erhält der Leser zahlreiche Informationen zu den medizinischen und therapeutischen Abläufen. Ganz wesentlich ist dabei immer wieder das Eintauchen in die Glücksmomente, vielfältigen Erfahrungen, Erkenntnisse und reifenden Entwicklungen, die das Zusammenleben mit der kleinen Wachkomapatientin prägen.